Wissenschaftlich bewiesen: Haar trägt zur Entwicklung von Krebs Färbung

In jüngerer Zeit veröffentlichte die Times auf den Seiten von einer sensationellen Studie von britischen Wissenschaftlern durchgeführt. Es stellte sich heraus, die Entstehung und Entwicklung von einigen onkologischen Erkrankungen ist direkt mit Haarfärbemitteln bezogen, genauer gesagt, mit der Frequenz dieser Färbung.

Forscher haben überzeugend bewiesen, dass synthetische Farbstoffe für die Haare gestaltet sind, dass sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Und in diese sie von Ärzten aus der Princess Grace Hospital unterstützt wurden, analysiert, um die Krankengeschichte ihrer Patienten, die an Brustkrebs leiden. Als Ergebnis der Analyse des Arztes festgestellt, dass das Risiko für diese Krebsart ist viel höher (14%) der Frauen, die ihr Haar einmal alle zwei Monate oder mehr gefärbt.

Die Gefahr, die durch eine scheinbar harmlosen kosmetischen Eingriffe aufgrund der Anwesenheit in der Zusammensetzung der verwendeten Farbstoffe toxische Komponenten. Der Einstieg in den menschlichen Körper durch das Epithel der Kopfhaut, werden toxische Substanzen abgelagert und dann akkumulieren, was zu irreparablen Schaden für die Gesundheit von Frauen.

Früher, in einer Reihe von Forschern hat einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Stillzeit gefunden. Während Experimenten wurde auch festgestellt, dass deutlich Stillen das Risiko der Entwicklung solcher Krebs reduziert, und ist eine ausgezeichnete Vorbeugung von schweren Krankheiten wie Brust.

Möchten Sie mehr über Medizin wissen? Vergessen Sie nicht, unseren Kanal in Service Yandex zu unterstützen. Zen mögen und Abonnement. Es motiviert uns interessante Materialien zu veröffentlichen. Außerdem können Sie schnell über neue Publikationen erfahren.